Insekten der Großstadt Köln – Artenliste

Die nachfolgende Tabelle listet alle Insektenarten auf, die bislang auf dem Gebiet der Stadt Köln nachgewiesenen wurden. Über die Schaltflächen innerhalb der Tabelle sind Zusatzinformationen verfügbar: „Fundorte“ öffnet die Fundortartenliste und zeigt dort alle Kölner Fundorte der jeweiligen Art an. „Infogalerie“ öffnet die jeweils zugehörige Infogalerie, „GBIF“ öffnet die Art-Seite der Global Biodiversity Information Facility und „BIN“ öffnet die entsprechende BIN-Seite des Barcode of Life Data Systems. Bei den nur bis zur Gattung bestimmten BIN-Arten kann es sich sowohl um zusätzliche Arten handeln als auch um solche, die bereits mit anderen Methoden nachgewiesen wurden.

Die Spalteninhalte und die Nutzung der Tabelle (anpassen, filtern, exportieren) werden unterhalb der Tabelle erläutert.

Bitte beachten: Bei den dargestellten Daten handelt es sich um einen Zwischenstand der Datenaufnahme, insbesondere die Bearbeitung des Tiermaterials der aktuellen Erfassungsperiode (2019-2021) wird erst Ende 2022 abgeschlossen sein.

DNA Metabarcoding

In der aktuellen Erfassungsperiode (2019-2021) wird erstmals auch die junge und noch in der Entwicklung befindliche Methode des DNA-Metabarcodings genutzt. Informationen zur Methode und zur Interpretation der so gewonnenen Daten gibt es hier: DNA-Metabarcoding.

Spalteninhalte:

Ordnung: Wissenschaftliche Bezeichnung der Insektenordnung, deutscher Name in Klammern.

Familiengruppe: Wissenschaftliche Bezeichnung der Familiengruppe, deutscher Name in Klammern soweit verfügbar.

Familie: Wissenschaftliche Bezeichnung der Insektenfamilie, deutscher Name in Klammern soweit verfügbar.

Art: Wissenschaftliche Bezeichnung der Insektenart, deutscher Name in Klammern soweit verfügbar. Zur verwendeten Nomenklatur siehe Nomenklatur & Synonyme.

CL D = Checkliste Deutschland. Die Kürzel bedeuten: D = Art kommt in Deutschland vor, Ds = synanthropes Vorkommen (nur in Gebäuden, Gewächshäusern u.ä.), De = Einzelfund, nnE = noch nicht dauerhaft etabliert, ? = Vorkommen fraglich, i/v = importiert oder verschleppt, g = von der Checkliste gestrichen, – = nicht aufgelistet. Die zugrundeliegenden Checklisten werden auf der Seite Datenquellen aufgelistet.

e. N. = erster Nachweis. Gibt die Jahreszahl des ersten Nachweises in Köln an.

l. N. = letzter Nachweis: Gibt die Jahreszahl des letzten Nachweises in Köln an.

o. J. = ohne Jahr. Gibt an, wie viele Datensätze ohne konkretes Fundjahr vorhanden sind.

Fundorte: Die Schaltfläche öffnet die Seite „Fundortartenliste“, wobei die Fundortartenliste automatisch hinsichtlich der ausgewählten Art gefiltert wird.

RL D = Rote Liste Deutschland. Die verwendeten Kürzel bedeuten: 0 = Ausgestorben oder verschollen, 1 = Vom Aussterben bedroht, 2 = Stark gefährdet, 3 = Gefährdet, G = Gefährdung unbekannten Ausmaßes, R = Extrem selten, V = Vorwarnliste, D = Daten unzureichend, ✱ = Ungefährdet, / = Nicht bewertet. Die zugrundeliegenden Roten Listen werden auf der Seite Datenquellen aufgelistet. Farbcodierung der Zellen: dunkelrot = RL 0; hellrot = RL 1, 2, 3, G und R; grün = RL * und V; gold = RL D und /.

RL NW = Rote Liste Nordrhein-Westfalen. Kürzel und Farbcodierung wie in der Spalte RL D, die zugrundeliegenden Roten Listen werden auf der Seite Datenquellen aufgelistet.

B = Blütenbesucher. Die Kürzel bedeuten: B = Blütenbesucher, ? = ob die Art Blüten besucht, ist nicht bestätigt oder konnte noch nicht recherchiert werden, aufgrund der allgemeinen Biologie der Familie aber möglich oder wahrscheinlich, – = kein Blütenbesuch.

N = Nützling. Die Informationen zum Nützlingsstatus sind zur Zeit noch nicht verfügbar.

Infogalerie: Die Schaltfläche öffnet, sofern verfügbar, die Seite der zugehörigen Infogalerie.

GBIF: Die Schaltfläche öffnet, sofern verfügbar, die entsprechende Art-Seite der Global Biodiversity Information Facility, auf der weitreichende Zusatzinformationen einsehbar sind.

BIN = Barcode Index Number. Die Schaltfläche öffnet die entsprechende BIN-Seite des Barcode of Life Data Systems, auf der weitreichende Zusatzinformationen einsehbar sind. Die Schaltfläche ist nur verfügbar, sofern die Art auch oder nur mittels DNA-Barcoding determiniert wurde.

Nutzung der Tabelle:

Suchen/Filtern: Filterbare Spalten weisen unmittelbar unter dem Spaltentitel ein Filterfeld auf. Entweder wird eine Auswahlbox angezeigt oder es kann eine Zeichenfolge eingegeben werden. Oben rechts können alle Filter zurückgesetzt werden („Filter löschen“).

Spalten ein- und aublenden: Oben rechts mittels des Schalters „Spalten“.

Sortieren: Ein anklickbares schwarzes Dreieck neben dem Spaltentitel zeigt an, dass die betreffende Spalte auf- oder absteigend alphabetisch sortiert werden kann.

Exportieren: Über die Schaltflächen oben rechts können die Daten exportiert werden („Drucken“, „Excel“, „CSV“, „Kopieren“, „PDF“). Bitte beachten: es werden nur die angezeigten Daten exportiert, entsprechend muss ggf. die Anzahl der anzuzeigenden Einträge erhöht werden. Sollen sehr viele Datensätze exportiert werden, dann kann dies länger dauern. Ausgeblendete Spalten werden nicht exportiert.

Anzahl der Zeilen: Unten links ist angegeben, wie viele Zeilen bzw. Einträge aktuell angezeigt werden und wie viele die Tabelle insgesamt enthält. Standardmäßig werden 100 Einträge angezeigt. Um alle weiteren Einträge anzusehen, kann entweder über die Paginierung unten rechts weitergeblättert werden oder oben links die Anzahl der anzuzeigenden Einträge erhöht werden („Einträge anzeigen“). Sollen sehr viele Einträge auf einmal angezeigt werden, kann das Laden der Tabelle ggf. länger dauern.